Nachrichten - Kommentare - Fotos - Videos - Testberichte

Anzeige

Home / Internet / Die Suchergebnisse der Google-Suche werden immer schlechter

Die Suchergebnisse der Google-Suche werden immer schlechter

Google-Suche Suchergebnisse

Der Suchmaschinen Pionier Google liefert immer schlechtere Suchergebnisse in der Google-Suche aus. Früher, als Google gerade mit der Suchmaschine gestartet ist und sich erst mal orientieren musste, war es normal sich auf die hinteren Seiten der Suchergebnisse durchzuklicken. Google hatte damals noch nicht so den Durchblick was der Suchende eigentlich will.

Mittlerweile sollte Google deutlich besser auf Suchanfragen eingestellt sein. Google hat lange genug die Suchenden ausspioniert und deren Gewohnheiten studiert. Umso erstaunlicher sind die heutigen Such-Ergebnisse der Google-Suche zu manchem Thema. Man sollte meinen, Google hat seine Suchmaschine voll im Griff, nachdem unendlich viele Updates gelaufen sind um Keyword-Spammer, Seo-Überoptimierer, Spam und Clickbait-Seiten los zu werden und die Suchergebnisse zu verbessern.

Aktuell trifft man oft bei der Google Suche zu einem Thema in den ersten 20 Suchergebnissen auf allgemeine Informationen oder Shopping-Seiten zu dem gesuchten Begriff oder der Suchfrage. Das sieht so aus, das die ersten Suchergebnisse oft mit Online-Shops, Affiliate-Seiten oder Wikipedia-Zitatseiten oben stehen. Als Suchender möchte man sein Wissen vertiefen und bekommt oft nur oberflächliche Informationen. Man erhofft sich das es mit den hinteren Suchergebnissen besser wird, doch muss man dann gefrustet feststellen, dass die Suchergebnisse irgendwann (ab etwa Seite drei) gar nichts mehr mit der eigentlichen Suchthematik zu tun haben.

Anzeige

Google Hinweis: „Es fehlt“

Mit dem kleinen Hinweis „Es fehlt“, unter der Website Beschreibung in den Suchergebnissen, möchte Google dem Suchenden anzeigen, dass das gesuchte Wort (Keyword) nicht im Seitentext der gefundenen Suchergebnisse enthalten ist. Was genau dieser Hinweis unter dem Suchergebnis soll ist Googles Geheimnis. Die Anzeige „Es fehlt:“ macht absolut keinen Sinn. Entweder werden die richtigen Ergebnisse für eine Suche angezeigt oder Suchanfrage muss vom Suchenden korrigiert werden. Wer nach Untertassen sucht und Suchergebnisse angezeigt bekommt, die das Wort Untertassen nicht im Text enthält, der wird sich wahrscheinlich veralbert vorkommen. Wer besucht schon eine Webseite die den gesuchten Begriff nicht enthält? Möglicherweise besuchen aus Neugier einige diese Webseiten, aber sie werden die Seiten auch schnell wieder verlassen.

Entweder kann Google nicht bessere Suchergebnisse anzeigen oder Google handelt offensichtlich nach dem Motto: „wir dachten, das könnte dich stattdessen interessieren“. Nur weil Google keine Ergebnisse zu der Suche anzeigen kann, werden themenähnliche Suchergebnisse angezeigt. Das ist eigentlich eine Bankrotterklärung!

Problemlösung für den Google Hinweis „Es fehlt“

Google wollte immer einfacher für die Menschen werden, doch eher das Gegenteil ist der Fall. Doch wer kennt schon alle Kniffe um die Google Suchmaschine optimal zu nutzen? Richtig, die wenigsten. Die schnellste und einfachste Möglichkeit ist mit „Anführungszeichen“ zu arbeiten. Man setzt das Hauptwort oder den zu suchenden Text in Anführungszeichen. Schon kann Google nicht mehr eigenmächtig Webseiten anzeigen, die nicht zum Thema passen bzw. nicht mal die Suchbegriffe beinhalten.

Der in Anführungszeichen gesetzte Suchtext sollte nicht zu lange sein, da exakt nach diesem Text in der richtigen Reihenfolge (Zeichenfolge) gesucht wird. Auch ist auf die richtige Schreibweise zu achten!

Die wichtigsten Google Suchfunktionen

Neben den Anführungszeichen gibt es noch weitere Such-Filter (Suchfunktionen) für die Google-Suche um bessere Suchergebnisse angezeigt zu bekommen.

Anzeige

Such-Filter um nach ähnlichen Begriffen zu suchen

~ (Tilde-Zeichen – Tastenkombination: ALT GR und Plus/Sternchen-Taste)): Die Tilde vor einem Wort lässt Google nach ähnlichen oder verwandten Begriffen suchen.
Suchbefehl: Auto ~Reparatur-Werkstatt

Such-Filter um bestimmte Wörter auszuschließen

(Minus): Mit dem Minus-Zeichen vor einem Wort können bestimmte Wörter aus der Google-Suche ausgeschlossen werden.
Suchbefehl: Uhren -Rolex

Such-Filter mit einem Platzhalter

* (Sternchen-Zeichen): Der Stern dient als Platzhalter um bestimmte Suchtreffer zu einem Suchbegriff angezeigt zu bekommen.
Suchbefehl: Spaghetti mit *

Such-Filter für ein bestimmtes Dateiformat

filetype: Mit dieser Suchfunktion lässt sich gezielt nach Suchergebnissen eines bestimmten Dateiformats suchen. Das geht mit den Dateiendungen .pdf, .ps, .xls, .ppt, .doc, .rtf und .swf.
Suchbefehl: Harry Potter filetype:pdf

Such-Filter um ähnliche Webseiten finden

related: Mit diesem Befehl und einer anschließenden URL zeigt Google themenverwandten Webseiten an.
Suchbefehl: related:tagesschau.de
(Dieser Such-Filter klappt sehr selten)

Such-Filter um Begriffe auf einer bestimmten Webseite zu suchen

site: Mit diesem Befehl kann gezielt nach Begriffen innerhalb einer bestimmten Webseite gesucht werden.
Suchbefehl: Messer site:ebay.de oder FC Bayern site:kicker.de

Such-Filter um im Seitentitel zu suchen

intitle: Mit diesem Befehl sucht Google im Seitentitel aller Webseiten.
Suchbefehl: intext:“Nachrichten – Kommentare – Fotos – Videos – Testberichte“

Such-Filter um im Seiteninhalt suchen

intext: Mit diesem Befehl sucht Google im Seitentext aller Webseiten.
Suchbefehl: intext:“Die Google Suchergebnisse werden immer schlechter“

Such-Filter für die URL suche

inurl: Mit diesem Such-Filter werden nur Seiten angezeigt, die den Suchbegriff in der URL verwenden.
Suchbefehl: inurl:netzbeitrag

Google als Taschenrechner

Die Google Suche kann als Taschenrechner benutzt werden. Einfach in das Suchfeld die Rechenaufgabe oder Gleichung eintippen und von Google anzeigen lassen.
Suchbefehl: 100 * 10 oder 100 * 10 – 999

Such-Filter um Maßeinheiten und Werte umrechnen lassen

Die Google Suche kann auch Währungen, Gewichtsangaben, Längenangaben, Temperaturangaben usw. in eine andere Einheit umrechnen.
Suchbefehl: 100 Euro in Dollar oder 100 Gramm in Oz

Anzeige
Alle Google Such-Filter oder Suchbefehle lassen sich auch miteinander kombinieren. Damit ist eine präzise Suche mit exakten Suchergebnissen möglichen.

Beispiel-Suche für einen kombinierten Such-Filter:

Suchbefehl: site:Netzbeitrag.de intitle:Google intext:Suchergebnisse

Übersichtlichkeit in der Google-Suche

Leider lässt auch die Übersichtlichkeit der Google Suchergebnisse stark zu wünschen übrig. Es gibt z.B. einen extra Shopping Button in den Google Suchergebnissen. Man sollte meinen, Google hätte seine Ergebnisse strukturiert und die Online Angebote unter Shopping zusammengefasst. Nein, Google löst das anders. Ein Teil der Online-Shops werden unter Google Shopping angezeigt und die anderen Online-Shops werden mit in den normalen Google Suchergebnissen angezeigt. Kein Wunder das gewisse OnlineShops ständig auf den vorderen Plätzen der Suchergebnisse zu finden sind und diese für andere Webseiten blockieren. Nach welchem Muster Google die Online-Shops einsortiert bleibt auch deren Geheimnis.

Google Such-Buttons
Viele Kunden wollen sich nochmal vor dem Kauf völlig unverbindlich informieren, z.B. was das Produkt für stärken und schwächen hat. Man möchte schließlich über alle Details vor dem Kauf informiert werden. Leider muss man sich bei Google für solche Produktinformationen durch die normalen Suchergebnisse wühlen.

Das gleiche passiert auch mit Youtube Videos und Nachrichten. Auch für Videos und News gibt es einen separaten Button. In den normalen Suchergebnissen werden aber dennoch ausgewählten Nachrichten und Videos angezeigt. Dadurch rutschen oft die informativen Webseiten nach hinten. Vielleicht hält Google seine Suchenden für nicht intelligent genug um die Such-Buttons zu finden und nutzen.

Google weiß, dass sie nichts wissen

Google sollte schleunigst die Suchergebnisse Strukturen und in die bereits vorhanden Suchkategorien (Such-Buttons) einsortieren. Möglicherweise reicht das schon um die angezeigten Suchergebnisse zu verbessern. Je mehr Google weiß, desto weniger hilfreich ist es für den suchenden Menschen. Die Suchergebnisse wirken wie gewollt, aber nicht gekonnt. Die Maßstäbe an Website Betreiber sind schon enorm hoch. Heutzutage kommt eine einfache Webseite ohne Seo Hintergrundwissen nicht mal einfach so auf die vorderen Plätze der Google-Suche. Dann kann man aber auch von Google erwarten das sie endlich die Suchergebnisse für den Suchenden so gestalten, das die benötigten Informationen schnell zu finden sind und nicht wie Google es aktuell macht und die Suchergebnisse gerade Anzeigt, wie sie es gerade am besten können oder Meinung sind so reicht es für die Suchenden.

Anzeige

Schlimm wird es für die betroffenen Webseiten

Wer ungefähr weiß wie Google mittlerweile das Internet überwacht und Bewegungen der Suchenden verarbeitet und bewertet, der weiß auch das die Anzeige von falschen Suchergebnissen sehr schlecht für die Platzierung (Ranking) der angezeigten Webseiten sein kann. Google wertet nämlich unter anderem die Verweildauer und das anschließende Klickverhalten der Suchenden aus. Wenn z.B. ein Suchender über die Google-Suchmaschine eine Webseite betritt und dort nicht seine Informationen findet die er sucht, kehrt er für gewöhnlich wieder zur Google-Suche zurück und versucht sein Glück auf einer anderen Webseite. Google registriert das Verhalten des Suchenden und wertet die Webseite ab, die nicht die Informationen liefern konnte. Kommt das häufiger vor, landet diese Webseite irgendwo im unendlichen Netz. Das die Webseite nichts für den Umstand kann und die benötigten Information des Suchenden nicht liefern konnte, ist nebensächlich für Google.

Unabhängig des Durcheinanders bei Google und den Suchergebnissen ist das eine ziemlich fiese Methode die Google da betreibt. Viele Menschen wollen das was sie gerade gelesen haben nochmal überprüfen und andere Meinungen / Informationen zum Thema einholen. Das Verhalten der Suchenden hat also nicht unbedingt etwas mit der Qualität der gelieferten Informationen zu tun. Hoffentlich weiß das auch Google.

letzten News zu Google:

EU-Wettbewerbsmissbrauch-Verfahren: Google reicht Zugeständnisse für die Shopping-Suche ein
Google verschlingt das Internet
Google might kill URLs in mobile search and ruin things for everyone

Leserbewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fragen, Anregung oder Kritik? Schreiben Sie uns: redaktion [@] netzbeitrag.de

Check Also

Radio

Radio ohne Werbung | Übersicht der besten Radiosender

Die öffentlich rechtlichen Sender wie z.B. Hessischer Rundfunk, Bayerischer Rundfunk, Südwestrundfunk usw. kommen mit den …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anzeige