Nachrichten - Kommentare - Fotos - Videos - Testberichte - DauerWerbeseite :)

Anzeige

Home / Gesellschaft / Zoo Industrie zum Wohl der Tiere schließen und abschaffen

Zoo Industrie zum Wohl der Tiere schließen und abschaffen

Zoo

Die Zoos in Deutschland bzw. auf der ganzen Welt gehören geschlossen und abgeschafft. Die Tiere aus den Zoos gehören wieder in ihren natürlichen Lebensraum freigelassen. Wer exotische Tiere sehen möchte sollte sich dorthin begeben wo die Tiere ihren natürlichen Lebensraum haben oder sich Tier-Dokus vor Ort im Fernsehen ansehen. Zuhause gibt es genug einheimische Tierarten mit denen man vorlieb nehmen kann.

Mittlerweile hat sich eine richtige Zoo Industrie zur Unterhaltung der Menschen gebildet. Diese Zoo Industrie kann jedoch nicht den Bedürfnissen der Tiere gerecht werde, die eigentlichen Aufgaben der Zoos einhalten (Bildung, Erholung, Forschung, Naturschutz und Artenschutz / Arterhalt) und gleichzeitig mit anderen Freizeitangeboten konkurrieren um die anspruchsvollen Besucher zu unterhalten.

Die Zoo Industrie versucht mittlerweile die selbsterklärten Aufgaben Artenschutz und Arterhalt zu vermeiden bzw. nicht mehr in Verbindung mit Zoos zu bringen, da sie selbst gemerkt haben, das es ein zu großer Wiederspruch ist dem man nie gerecht werden kann.

Anzeige

Fakten zum Zoo, die man sonst nicht zu hören bekommt

Die meisten Tiere die in Zoos gehalten werden sind nicht vom Aussterben bedroht.

Es wird immer wieder behauptet die Lebensbedingungen hätten sich für die Tiere im Zoo verbessert. Das mag zwar im Bestehen der Zoos richtig sein, ist aber keine Rechtfertigung für den Erhalt von Zoos. Viele Tiere werden in Zoos bzw. Gefangenschafft nur halb so alt wie in freier Wildbahn.

Heute wissen wir, das viele Tiere einen deutlich größeren Lebensraum haben als bisher angenommen (z.B. Eisbär). Dennoch bleiben die Zoo Flächen für die Tiere gleich oder werden sogar kleiner. Die Zuchtprogramme der Zoos funktionieren bei Tieren die vom Aussterben bedroht sind überhaupt nicht (z.B. Pandas).

Die Finanzierung der Zoos ist sehr teuer. Die Eintrittspreise reichen nicht aus, obwohl sie von Jahr zu Jahr steigen. Bis vor kurzem wurden alle Zoos mit Steuergelder gepäppelt. Seit neuestem werden Zoos nicht mehr mit direkt Steuergeldern unterstützt, sondern man bezuschusst die Zoos mit Spendengeldern. Das hat kein so negatives Image und man macht sich in der Bevölkerung nicht angreifbar für Steuergeldverschwendung. Ganz wenige Zoos können völlig eigenständig ihre Existenz sichern.

Die Zoo Industrie behauptet immer wieder sie würden teile Einnahmen bzw. Gewinne für wohltätige Zwecke und den Erhalt der Tiere spenden. Die Spenden sind jedoch so gering das sie kaum ins Gewicht fallen, da Zoos meist selbst von auf Spenden angewiesen sind um ihre eigene Existenz zu sichern und dazu jeden Euro brauchen.

Um die Existenz der Zoos sicher zu stellen müssen Patenschaften geschlossen werden. Für Tiere im Zoo kann man eine Patenschaft übernehmen. Das heißt, man spendet die Unterhaltskosten die das Tier im Jahr kostet, an den Zoo. Ohne Patenschaften und Spendengeldern wären die Eintrittspreise vermutlich doppelt oder dreimal so teuer wie heute (durchschnittlich ca. 10.- Euro Eintritt für einen Zoo Besuch).

Zoos sind lediglich eine weitere Unterhaltungsform für Menschen. Dabei konkurrieren die Tiere in Zoos als Freizeitveranstaltung für Menschen mit Kinos, Schwimmbädern, Spiele- und Freizeitparks uvm.

Anzeige

Wiederbelebung der Zoos durch Zoo-Dokus im TV

Bis zum Beginn der Zoo-Doku-Soaps im Fernsehen, gab es immer wieder Debatten in den Medien über die Notwendigkeit von Zoos. Die Besucherzahlen waren durchwachsen bis schlecht und die Zoos in schlechten hygienischen und optischen Zuständen. Irgendwie war die Zeit einfach gekommen die Zoos nach und nach zu schließen. Doch dann hatte jemand einen genialen Coup gelandet und eine Wiederbelebung der Zoos erreicht.

Die Zoo Industrie hat mit der Ausstrahlung der Zoo-Doku-Soaps die Kurve gekriegt. Seit 2002 werden Zoo Sendungen (lustige Dokumentationen) im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. In den TV-Sendungen stehen aber nicht nur die Tiere im Vordergrund sondern mittlerweile auch die Tierpfleger und Tierärzte.

Man sieht in diesen Tier-Doku-Sendungen wie Menschen (Tierpfleger) einen ziemlich großen Aufwand betreiben um die Tiere in Gefangenschafft zu bespaßen und unterhalten. Das scheint beim Publikum anzukommen.

Seit dem Start der Tiersendungen läuft es wieder gut für die Zoos in Deutschland und der Öffentlich-rechtliche Rundfunk reibt sich auch die Hände über die guten Einschaltquoten. Mehrere Millionen Menschen verfolgen diese Tier-Dokumentationen bei der ARD. Ein Erfolg der sich immer weiter verbreitete und dafür sorgte, das immer mehr Zoo-Doku-Soaps endstanden sind. Die meisten Zoo Doku-Sendungen wurden jedoch wieder eingestellt.

Gerüchten zufolge hat man festgestellt, dass die Rundfunkgebühren nicht reichen um über alle Zoos in Deutschland eine eigene Zoo-Doku-Soap zu drehen.
Also mussten viele Tier-Dokus wieder verschwinden oder wurden mit anderen Zoo-Sendungen zusammengelegt.

Anzeige

Aktuelle Zoo Sendungen im TV

Elefant, Tiger & Co. (seit 2003) – Zoo Leipzig
Eisbär, Affe & Co. (seit 2006) – Wilhelma / Zoo Stuttgart
Giraffe, Erdmännchen & Co. (seit 2006) – Zoo Frankfurt & Opel Zoo
Nashorn, Zebra & Co. (seit 2007) – Tierpark Hellabrunn Zoo München
Seehund, Puma & Co. (seit 2007) – Jaderpark, Seehundstation Friedrichskoog, Zoo am Meer Bremerhaven

Eingestellte Zoo Sendungen

Pinguin, Löwe & Co. (ARD – 2006–2007)
Panda, Gorilla & Co. (ARD – 2006–2013)
Wolf, Bär & Co (ARD – 2007)
Leopard, Seebär & Co. (ARD – 2007–2013)
Papageien, Palmen & Co. (ARD – 2010)
Berliner Schnauzen (ZDF – 2006)
Ruhrpott-Schnauzen (ZDF – 2006–2008)
Tierisch Kölsch (ZDF – 2006–2010)
Dresdner Schnauzen (ZDF – 2007)
Ostsee-Schnauzen (ZDF – 2007)
Nürnberger Schnauzen (ZDF – 2008–2009)
Tierische Kumpel (ZDF – 2008–2011)

Zoo Kosten ausgerechnet

Was kostet ein Zoo? Alle lassen Geld hier: Für’s Essen, für Souvenirs, das Familienfoto und natürlich für den Eintritt. Klingt nach einem lohnenden Geschäft. Aber wieviel kostet der Zoobetrieb eigentlich? Was bleibt von den Einnahmen übrig?

Das Video ist in der Mediathek bis 30.04.2019 verfügbar.
WDR: Ausgerechnet Zoo

Leserbewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (16 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fragen, Anregung oder Kritik? Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anzeige