Zoos schließen | Zoo-Industrie zum Wohl der Tiere abschaffen

Zoo

Anzeige


Die Zoos in Deutschland bzw. auf der ganzen Welt gehören geschlossen und abgeschafft. Die Tiere aus den Zoos gehören wieder in ihren natürlichen Lebensraum freigelassen. Wer exotische Tiere sehen möchte sollte sich dorthin begeben wo die Tiere ihren natürlichen Lebensraum haben oder sich Tier-Dokus zuhause im Fernsehen ansehen. In Deutschland gibt es genug einheimische Tierarten mit denen man vorlieb nehmen kann.

Kaum ein Zoo mit artgerechter Tierhaltung

Mittlerweile hat sich eine richtige Zoo Industrie zur Unterhaltung der Menschen gebildet. Diese Zoo Industrie kann jedoch nicht den Bedürfnissen der Tiere gerecht werde, die eigentlichen Aufgaben der Zoos einhalten (Bildung, Erholung, Forschung, Naturschutz und Artenschutz / Arterhalt) und gleichzeitig mit anderen Freizeitangeboten konkurrieren um die anspruchsvollen Besucher zu unterhalten.

Die Zoo Industrie versucht mittlerweile die selbsterklärten Aufgaben Artenschutz und Arterhalt zu vermeiden bzw. nicht mehr in Verbindung mit Zoos zu bringen, da sie selbst gemerkt haben, das es ein zu großer Wiederspruch ist dem man nie gerecht werden kann.

Anzeige

Zoo-Fakten die man sonst nicht zu hören / lesen bekommt

Die meisten Tiere die in Zoos gehalten werden sind nicht vom Aussterben bedroht.

Es wird immer wieder behauptet die Lebensbedingungen hätten sich für die Tiere im Zoo verbessert. Das mag zwar im Bestehen der Zoos richtig sein, ist aber keine Rechtfertigung für den Erhalt von Zoos. Viele Tiere werden in Zoos bzw. Gefangenschafft nur halb so alt wie in freier Wildbahn.

Heute wissen wir, das viele Tiere einen deutlich größeren Lebensraum haben als bisher angenommen (z.B. Eisbär). Dennoch bleiben die Zoo Flächen für die Tiere gleich oder werden sogar kleiner. Die Zuchtprogramme der Zoos funktionieren bei Tieren die vom Aussterben bedroht sind überhaupt nicht (z.B. Pandas).

Die Finanzierung der Zoos ist sehr teuer. Die Eintrittspreise reichen nicht aus, obwohl sie von Jahr zu Jahr steigen. Bis vor kurzem wurden alle Zoos mit Steuergelder gepäppelt. Seit neuestem werden Zoos nicht mehr mit direkt Steuergeldern unterstützt, sondern man bezuschusst die Zoos mit Spendengeldern. Das hat kein so negatives Image und man macht sich in der Bevölkerung nicht angreifbar für Steuergeldverschwendung. Ganz wenige Zoos können völlig eigenständig ihre Existenz sichern.

Die Zoo Industrie behauptet immer wieder sie würden teile Einnahmen bzw. Gewinne für wohltätige Zwecke und den Erhalt der Tiere spenden. Die Spenden sind jedoch so gering das sie kaum ins Gewicht fallen, da Zoos meist selbst von auf Spenden angewiesen sind um ihre eigene Existenz zu sichern und dazu jeden Euro brauchen.

Um die Existenz der Zoos sicher zu stellen müssen Patenschaften geschlossen werden. Für Tiere im Zoo kann man eine Patenschaft übernehmen. Das heißt, man spendet die Unterhaltskosten die das Tier im Jahr kostet, an den Zoo. Ohne Patenschaften und Spendengeldern wären die Eintrittspreise vermutlich doppelt oder dreimal so teuer wie heute (durchschnittlich ca. 10.- Euro Eintritt für einen Zoo Besuch).

Zoos sind lediglich eine weitere Unterhaltungsform für Menschen. Dabei konkurrieren die Tiere in Zoos als Freizeitveranstaltung für Menschen mit Kinos, Schwimmbädern, Spiele- und Freizeitparks uvm.

Anzeige

Wiederbelebung der Zoos durch Zoo-Dokus im TV

Bis zum Beginn der Zoo-Doku-Soaps im Fernsehen, gab es immer wieder Debatten in den Medien über die Notwendigkeit von Zoos. Die Besucherzahlen waren durchwachsen bis schlecht und die Zoos in schlechten hygienischen und optischen Zuständen. Irgendwie war die Zeit einfach gekommen die Zoos nach und nach zu schließen. Doch dann hatte jemand einen genialen Coup gelandet und eine Wiederbelebung der Zoos erreicht.

Die Zoo Industrie hat mit der Ausstrahlung der Zoo-Doku-Soaps die Kurve gekriegt. Seit 2002 werden Zoo Sendungen (lustige Dokumentationen) im deutschen Fernsehen ausgestrahlt. In den TV-Sendungen stehen aber nicht nur die Tiere im Vordergrund sondern mittlerweile auch die Tierpfleger und Tierärzte.

Man sieht in diesen Tier-Doku-Sendungen wie Menschen (Tierpfleger) einen ziemlich großen Aufwand betreiben um die Tiere in Gefangenschafft zu bespaßen und unterhalten. Das scheint beim Publikum anzukommen.

Seit dem Start der Tiersendungen läuft es wieder gut für die Zoos in Deutschland und der Öffentlich-rechtliche Rundfunk reibt sich auch die Hände über die guten Einschaltquoten. Mehrere Millionen Menschen verfolgen diese Tier-Dokumentationen bei der ARD. Ein Erfolg der sich immer weiter verbreitete und dafür sorgte, das immer mehr Zoo-Doku-Soaps endstanden sind. Die meisten Zoo Doku-Sendungen wurden jedoch wieder eingestellt.

Gerüchten zufolge hat man festgestellt, dass die Rundfunkgebühren nicht reichen um über alle Zoos in Deutschland eine eigene Zoo-Doku-Soap zu drehen.
Also mussten viele Tier-Dokus wieder verschwinden oder wurden mit anderen Zoo-Sendungen zusammengelegt.

Anzeige

Aktuelle Zoo Sendungen im TV

Elefant, Tiger & Co. (seit 2003) – Zoo Leipzig
Eisbär, Affe & Co. (seit 2006) – Wilhelma / Zoo Stuttgart
Giraffe, Erdmännchen & Co. (seit 2006) – Zoo Frankfurt & Opel Zoo
Nashorn, Zebra & Co. (seit 2007) – Tierpark Hellabrunn Zoo München
Seehund, Puma & Co. (seit 2007) – Jaderpark, Seehundstation Friedrichskoog, Zoo am Meer Bremerhaven

Eingestellte Zoo Sendungen

Pinguin, Löwe & Co. (ARD – 2006–2007)
Panda, Gorilla & Co. (ARD – 2006–2013)
Wolf, Bär & Co (ARD – 2007)
Leopard, Seebär & Co. (ARD – 2007–2013)
Papageien, Palmen & Co. (ARD – 2010)
Berliner Schnauzen (ZDF – 2006)
Ruhrpott-Schnauzen (ZDF – 2006–2008)
Tierisch Kölsch (ZDF – 2006–2010)
Dresdner Schnauzen (ZDF – 2007)
Ostsee-Schnauzen (ZDF – 2007)
Nürnberger Schnauzen (ZDF – 2008–2009)
Tierische Kumpel (ZDF – 2008–2011)

Zoo Kosten – Was kostet ein Zoo?

Was kostet ein Zoo? Alle lassen Geld hier: Für’s Essen, für Souvenirs, das Familienfoto und natürlich für den Eintritt. Klingt nach einem lohnenden Geschäft. Aber wieviel kostet der Zoobetrieb eigentlich? Was bleibt von den Einnahmen übrig?

„Ausgerechnet Zoo“ ist eine Doku des WDR. Es wird gezeigt wie hoch die Kosten für Zoo-Besucher und für den Zoo selbst sind.


Anzeige


7 Kommentare zu „Zoos schließen | Zoo-Industrie zum Wohl der Tiere abschaffen“

  1. Schaut am besten auch bei Robert Marc Lehman auf YouTube vorbei!
    Er hat sehr viele verschiedene informative Videos die das ganze etwas verständlicher machen.

  2. Zoo‘s gehören geschlossen!.
    Den meisten geht es wieder nur um die Veranschaulichung, bloß sollte man mal die Sicht der Tiere sehen. Du wirst Tag für Tag nur angestarrt und angebrüllt in einem Vorgemachtem Lebensraum wo sie sich nicht mal richtig zurückziehen können. Wenn ihr mal vor so einem Tier steht und euch mal ein Video dazu anschaut wie sie in freier Natur leben kommen einem die Tränen. Schaust du den Tieren ins Gesicht kannst du direkt erkennen, dass sie in einem Kasten mit nicht selbst ausgesuchten Freunden unglücklich sind und praktisch auf ein Wunder oder den Tod warten. Menschen die sagen, dass es okey ist Tiere einzusperren gehören eher eingesperrt, danach würden sie auch mit anderen Augen auf die Tiere sehen.

    Menschen die einen Garten haben verstehen z.B. dass Meisen nicht in einen Käfig gehören und genauso ist es mit allen anderen Tiere auch. Wenn die Zoos wirklich einen großen Beitrag leisten würden mit Artenschutz, ohne dass sie jeden Tag ausgestellt werden und wirklich wieder in ihren natürlichen Lebensraum nach längsten 6 Monate- 1 Jahr entlassen werden (kommt wieder von Tier zu Tier drauf an), dann ist es meiner Meinung nach nicht so schlimm. Nur, dass Tiere die Absolut nicht bedroht sind, einfach nicht eingesperrt gehören.

    Was will dein Kind von z.B. einem Elefanten lernen der Vor und Zurück, hin und her schaukelt und den ganzen Tag die gleichen Schritte geht statt von einer Elefantengruppe in der freien Wildbahn die einige Km zurücklegen, selbstständig auf Nahrungssuche gehen ohne Verhaltensstörungen. Bitte macht euren Kindern kein falsches Bild von Tieren und macht euch bitte schlau wie die Tiere normalerweise leben (wie verhalten sie sich in der Gruppe, wie ist das Essverhalten – wo nehmen sie ihr Essen her?), was machen sie wenn alle Bedürfnisse erfüllt sind, wie ist das schlafverhalten. Schaut euch lieber Dokus an statt sowas zu unterstützen. Weiß nicht wie man es toll finden kann 2 min. vor einer Scheibe zu stehen und warten bis überhaupt etwas passiert, wenn nichts passiert ist es ja langweilig (habe es als Kindergarten Kind schon gehasst Tiere so zu sehen, wie sie eigentlich nicht sind). Macht euch wirklich mal Gedanken um die Tiere, nicht darum welche Tiere seh ich nicht jeden Tag und wie kann ich meinem Kind ein falsches Weltbild verpassen.

  3. Ich befürworte auch die Zoohaltung. So kann man auf vieles aufmerksam machen. Es gibt sicherlich noch Stellplätze im Zoo wo wir Menschen aus exotischen Ländern unterbringen könnten.
    So können Besucher diese in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten und sehr vieles über den „anderen“ Menschen lernen. Dem Deutschen werden die Sitten und Gebräuche näher gebracht.
    Ich sehe hier auch eine Erhöhung der Spendengelder. Die Zoos sollten daher weiter ausgebaut werden.

    1. Ein künstlicher Lebensraum ist kein echter! Somit ist die Tierhaltung wieder absolut Fake. Oder kennst du Löwen, die ihre Beute NICHT jagen sondern vor die Fresse geworfen bekommen? So Dumm und so UNdurchdacht dein Kommentar. Das zeigt mal wieder, dass der Mensch nur sich selber bespaßen möchte.

  4. Natürlich gehören Zoos geschlossen. Zoos sind Gefängnisse. Mit Unschuldigen. Tiere gehören nicht uns Menschen. Wer gibt uns das Recht ihnen ihre Freiheit zu klauen? Krank einfach nur wie überheblich die Menschheit ist. Bei Menschen würde das Entführung heißen. Und Menschenhandel ist auch illegal. Tiere haben genauso ihr Recht auf ihr selbstbestimmtes Leben wie Menschen. Wir haben kein Recht über andere zu bestimmen.

  5. Echt ein sehr undifferenzierter Beitrag! Zoos haben unter anderem den Zweck die Menschen auf diese Tiere überhaupt aufmerksam zu machen und so ein Bewusstsein für die Tiere und deren Lebensraum zu schaffen. Die Aussage „Wer diese Tiere sehen will, soll halt dahin reisen wo sie natürlich vorkommen.“ finde ich dementsprechend sinnlos. Abgesehen davon, dass damit diese Tierwelt wieder den reichen vorbehalten bleibt, wird hierzulande vermutlich wesentlich weniger für den Erhalt der Lebensräume und Tierarten gespendet, einfach weil man keinen Bezug zu den Tieren hat. Das die Haltung in so manchen Zoos alles andere als Artgerecht ist, das mag sein aber die Forderung die Tiere wieder in die Wildnis zu entlassen gleich dem gesuch diese umzubringen. Als ob ein Tier das Jahrelang in der Gefangenschaft war, einfach wieder in die Wildnis entlassen werden könnte. Der Autor scheint einen Hass auf die Zoos zu haben un damit vor allem seine persönliche Meinung und keine differenzierte Betrachtungsweise zu propagieren. Ohne die Zoos, die uns auf diese wundervollen Tiere aufmerksam machen, würde sicherlich einiges weniger für diese getan werden.

    1. Achso, also reichen Dokus nicht, die zB auf Öffentlich-Rechtlichen Sendern ausgestrahlt werden? Beobachte mal Affen in ihrer Natur (Die können da sogar LACHEN!!) und dann schau dir die armen Affen im Zoo an. Lächerlich hier mal wieder Zoos zu verteidigen! Ja dann können wir Affen hier auch als Personal einstellen. So dumm die Menschen, dass man es teilweise nicht glauben kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert