Testberichte - Reviews - Nachrichten - Kommentare - Fotos - Videos

Anzeige

Home / Mobilfunk / Verbraucher wollen Handys und Smartphones mit wechselbarem Akku

Verbraucher wollen Handys und Smartphones mit wechselbarem Akku

Verbraucher wollen Handys und Smartphones mit wechselbarem Akku

Auf der Suche nach einem neuen Smartphone fällt auf: es gibt kaum noch Smartphones mit austauschbarem Akku auf dem Markt!

Die Smartphone-Modelle die es mit wechselbarem Akku gibt, sind technisch und optisch nicht so interessant und spielen im Smartphone Markt keine große Rolle.
Wer halbwegs ein modernes und optisch ansprechendes Smartphone haben möchte, muss sich wohl oder übel für ein Smartphone entscheiden bei dem man den Akku nicht wechseln kann.

Apple iPhone 8 / 8 Plus oder X, Samsung Galaxy S7, S8 / S8+ oder Samsung Galaxy S9 / S9+ sind die angesagtesten Flaggschiffe bzw. Top-Modelle der Smartphone Hersteller. Auch sie haben natürlich alle einen fest verbauten Akku. Smartphone-Segment, Größe oder Preis der Smartphones spielen absolut keine Rolle, ob der Akku wechselbar ist oder fest verbaut.

Wer hat mit den fest verbauten Akkus angefangen?

Apple war der erste Hersteller von Smartphones der in seine iPhone Geräte den fest verbauten Akku verwendet hat. Erstaunlich ist jedoch wie schnell auch die anderen Hersteller wie Samsung, Huawei, Motorola / Lenovo oder HTC auf diese Strategie und Entwicklung reagiert haben. Innerhalb von 3-4 Smartphone Generationen sind Smartphones mit wechselbarem Akku fast völlig verschwunden.

Gehandelt wird nach dem Vorbild der Automobilindustrie, indem man den Käufern jede Möglichkeit nimmt, günstig und schnell Probleme selbst lösen zu können. Das bringt Folgeaufträge und weitere Zusatzeinahmen.

Die Nachfrage nach Smartphones geht weltweit zurück und die Hersteller suchen weitere Einnahmequellen um ihre Gewinne zu sichern.

Anzeige

Pro und Contra: fest verbaut oder wechselbare Akku

So ganz schlüssig ist die Akku-Diskussion in Handys und Smartphones nicht. Jahrelang nutzte man sein Handy oder Smartphone und wenn der Akku deutliche Schwächen zeigte, dann wechselte man ihn eben selbst. Es war kein großes Ding und ging relativ flott von der Hand. Ein paar Kunden hatten zwar Probleme den Akkudeckel zu lösen und den neuen Akku wieder richtig einzusetzen, aber ein wenig Schwund hat man immer. Trotzdem ist früher kein Mensch auf die Idee gekommen das ein fest verbauter Akku einen großen Vorteil für die Verbraucher hat.

Alle Smartphone Käufer wussten bisher: der fest verbaute Akku ist umständlich und kostet am Ende nur wieder viel Geld.

Seit Apple aus Profitgier dieses Ass mit dem Akku aus dem Ärmel zog und den Akku fest in ihre iPhone Modelle einbaut, kommen immer mehr Verbraucher auch auf die gleiche schiefe Bahn und bestätigen den Vorteil eines fest verbauten Akkus. Viele Meinungen gibt es im Netz zu Lesen. Man hat das Gefühl, es sind gekaufte Antworten der Smartphone Hersteller. Was an diesen vorgetragenen Argumenten überzeugend sein soll, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer jedoch die Entwicklung der Handys und Smartphones betrachtet, wird schnell feststellen, dass alle Pro Argumente, für einen fest verbauten Akku, einfach lächerlich oder gutes Marketing sind.

Anzeige

Argumente für einen fest verbauten Akku

✔ Das Hauptargument der Hersteller: das eine oder andere mehr verkaufte Neugerät, weil der Smartphone-Nutzer nicht den teuren Austausch des Akkus vornimmt
✔ Geringere Baukosten: Smartphones können günstiger hergestellt werden
✔ Dichtigkeit: Kundenwunsch nach Staub- und Wasserdichtigkeit
✔ bessere Ausnutzung des Smartphone-Gehäuse: kleinere bzw. schmalere und flachere Smartphones möglich, mehr Akkukapazität, mehr Technik
✔ Schutz vor Fälschungen und unberechtigten zugriffen (Verfall der Garantie / Gewährleistung)

Wer die Entwicklung der Handys und Smartphones im Blick hat wird feststellen, dass die Argumente für einen fest verbauten Akku weitestgehend an den Haaren herbeigezogen sind.

Fakt ist: die angeblich günstiger herstellbaren Smartphones kommen nicht im Markt bei Smartphone Käufern an. Die Smartphones werden nämlich von Jahr zu Jahr immer teurer. Es gab auch schon vor den wasserdichten Smartphones mit fest verbauten Akkus mehrere Handy und Smartphone Generationen mit austauschbaren Akkus die wasserdicht waren. Technisch gesehen gibt seit einigen Jahren kaum noch technische Erfindungen die in Smartphones eingebaut werden. Vielmehr findet eine ständige Aktualisierung bereits bestehender Errungenschaften (Kamera, Software usw.) statt.

Auch der Punkt mit der besseren Gehäuseauslastung von Smartphones stimmt nicht ganz. Es ist durchaus möglich die Maße der Smartphones klein zu halten und dennoch sehr viel Technik zu verbauen. Hat bis vor wenigen Jahren ganz prima geklappt und seitdem haben sich die Gehäusemaße der Smartphones nicht sonderlich verändert. Smartphone Hersteller haben unterschiedliche Einstiegssegmente die sie bedienen möchten. Dabei spielen neben dem Preis auch Größe und Form eine Rolle. Einige Smartphone Käufer suchen extra Große Modelle mit großen Displays. Nicht zu vergessen, das ein Einsteiger Smartphone ohnehin nicht mit viel Technik ausgestattet wird. Es muss ja aus Hersteller-Sicht eine gewisse Abstufungen innerhalb der Smartphone Modellreihen geben, sonst könnte man sich die Smartphone Flaggschiffe / Top-Modelle sparen.

Man kann also sagen, das es hauptsächlich falsche Vorwände und Ausreden sind, die man den Verbrauchern auftischt um den fest verbauten Akku gegenüber dem wechselbaren Akku zu rechtfertigen.

Argumente für einen Wechselakku

✔ Günstiger: ein Akkuwechsel ist günstiger und kann von jedem selbst durchgeführt werden
✔ Zeitersparnis: selber den Akku wechseln geht schnell (man muss nicht extra zu einer Fachkraft)
✔ Selbsthilfe: das Smartphone hat sich aufgehängt. Man löst den Akku und das Problem ist beseitigt
✔ weniger Zusatzgeräte: Man braucht keine extra Powerbank herumschleppen

Anzeige

Marketing und Erziehung der Kundschaft

Wiedermal erzieht sich die Industrie erfolgreich ihre Kunden selbst. Smartphone Hersteller hauen jährlich ihre neuen Smartphones auf den Markt und diese müssen, so die Industrie, auch gekauft werden. Jedes Jahr oder jedes zweite Jahr, so der Traum vieler Smartphone Hersteller, soll der Kunde ein neues Smartphone kaufen. Das ist gut für die Wirtschaft und noch besser für die Hersteller. Für den Verbraucher (Stichwort: Konsumfalle) ist es einfach nur teuer.

Mit dem fest verbauten Akku im Smartphone hat die Smartphone Industrie einen Coup gelandet. Es wird auf Dauer deutlich teurer für den Verbraucher und noch besser für die Hersteller. Das was bei den Autoherstellern Schritt für Schritt umgesetzt wurde, wird nun auch für Smartphone-Nutzer Realität. Dabei soll der Verbraucher an ihren erworbenen Geräten so wenig wie möglich selbst reparieren oder modifizieren können und wenn doch, dann nur mit erheblichen Aufwand und der Gefahr andere Bauteile zu zerstören. Das sichert Folgeaufträge und steigert die Gewinne für die Hersteller.

Wer ist der Dumme und darf den Akku teuer wechseln?

Die Frage wird sein, wer bekommt den Schwarzen Peter zugeschoben und muss den Smartphone Akku teuer wechseln lassen?
Der Erstbesitzer wird es beizeiten verkaufen, sobald er merkt, dass die volle Akku-Leistung nicht mehr erreicht wird. Der gutgläubige Zweitbesitzer hat sich mit gutem Grund für ein gebrauchtes Gerät entschieden. Er wird auch kein großes Interesse haben den Akku für teures Geld durch einen Servicetechniker wechseln zu lassen.

Doch irgendeiner muss es machen, sonst muss das noch jung gebliebene Smartphone entsorgt werden.

Finger weg von gebrauchten Smartphones

Seit es keine Wechselakkus mehr bei Smartphones gibt, sollten Käufer ohne Technikkenntnisse vom gebrauchten Smartphone Kauf absehen. Es sei denn, man ist im schlimmsten Fall bereit, weitere Kosten für einen Akkuwechsel in Kauf zu nehmen. Man muss bei gebrauchten Smartphone-Akkus jederzeit damit rechnen das der Akku die berühmte „Grätsche“ macht. Das kommt für einen unbedarften, doppelten Linkshänder, einem Totalschaden gleich, denn oft kostet ein fachgerechter Akkuwechsel so viel wie ein gebrauchtes Smartphone.

Aktuell kostet ein original Akku (z.B. für das Samsung S7) 18-25 Euro im berühmten Auktionshaus. Ein original Akku für das Samsung S4 kostet derzeit ca. 12 Euro. Der Akkutausch kann bei dem Samsung S4 schnell selbst durchgeführt werden. Die Kosten für einen Akku mit Einbau durch eine Fachkraft betragen derzeit zwischen 50-90 Euro (inkl. Akku). Apple bietet auch einen Akkuwechsel für 29 Euro an, dazu muss der Akku aber erst durch Apple geprüft und für wechselwürdig eingestuft werden.

Anzeige

Do-It-Yourself bzw. selber machen ist angesagt

Es gibt viele Anleitungen im Netz (auch als Video bei Youtube) wie man den Akku für sein Smartphone selber wechselt, doch ist das wirklich für eine ganze Gesellschaft Sinnvoll?
Viele Anleitungen zeigen nämlich eindeutig, dass es mit ein paar Schrauben lockern nicht getan ist. Oft sind die Smartphones verklebt oder mit speziellen Schrauben verschlossen, so dass der Akkuwechsel eine besondere Hürde darstellt. Eine Hürde die der Normal-Nutzer nicht oder nur sehr schwer selbst überwinden soll. Die meisten sind auf die Hilfe eines Fachmanns angewiesen um weitere Beschädigungen am Smartphone zu vermeiden.

Viele Verbraucher werden sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten ausrechnen, ob sich der Akkutausch für ihr älteres Smartphone lohnt und sie nochmal 50-90 Euro investieren oder ob sie nicht lieber gleich ein ganz neues Smartphone kaufen. Smartphone Angebote ab einem Euro mit Vertrag sind auch heute noch keine Seltenheit. Im Gegensatz zu früher, die Handys wurden von den Mobilfunkanbietern sehr stark subventioniert, zahlen die Kunden heutzutage ihr Smartphone über die Mobilfunkrechnung ab. Die Subventionen für Smartphones sind deutlich zurück gegangen. Bei einem Smartphone-Kauf über seinen Mobilfunkanbieter gibt es zwei Möglichkeiten: entweder man schließt einen Mobilfunkvertrag (z.B. für 20 Euro Grundgebühr je Monat) ohne Smartphone ab und man muss sich das Smartphone zum vollen Preis separat dazu kaufen oder man erhält den Mobilfunkvertrag inkl. Smartphone für z.B. 45 Grundgebühr im Monat und bekommt das Smartphone für einen kleinen Betrag sofort dazu. In der Grundgebühr sind natürlich die Kosten für das Smartphone enthalten. Sozusagen ein Mini-Kredit oder Ratenkauf. Viele Käufer (gerade die jüngeren) rechnen aber nicht wirtschaftlich, sondern handeln irrational. Der kleine Kaufbetrag zuzüglich Grundgebühr für den Mobilfunkvertrag inklusive Smartphone-Rate ist für viele angenehmer, als 400-600 Euro auf einmal zu bezahlen.

Könnten die Smartphone Nutzer ihren Akku selber wechseln, würden sie sich nicht so schnell ein neues Smartphone kaufen. Das bringt aber weniger Gewinn für Apple, Samsung und Co. und ist deshalb nicht gewollt. Normalerweise heißt es von den Herstellern immer: die Verbraucher wollten das so. Das ist natürlich nur eine Lüge. 99,9% der Verbraucher möchten lieber ein Smartphone mit auswechselbarem Akku, wenn sie Vor- und Nachteile genau abwägen. Das wird leider von den Herstellern ignoriert.

Leider wird auch die Verfügbarkeit von Akkus für ältere Smartphone Modelle immer schwieriger. Man muss schon großes Glück haben um einen neuen original Akku für sein altes Smartphone zu bekommen.

Anzeige

Welchen Einfluss hat der fest verbaute Akku auf unsere Umwelt?

Wer sich ein sogenanntes Flaggschiff anschafft, wird sich möglicherweise auch noch den Akkuwechsel leisten können und wollen. Käufer von Einsteiger Smartphones bis 200 Euro werden sich nicht lange mit dem Thema Akkuwechsel auseinandersetzen. Die überwiegende Mehrheit derer die ein Einsteiger Smartphone besitzen werden sofort zum Smartphone Neukauf übergehen.

Man muss davon ausgehen, dass der Smartphone Neukauf beschleunigt wird und damit die Lebensdauer der Smartphones insgesamt verkürzt wird. Somit wandern natürlich die Geräte schneller durch die Hände der Verbraucher in den Müll. Alle Hersteller betonen immer wie Umweltfreundlich sie sind und was sie nicht alles für den Umweltschutz machen, doch hier versagen alle Hersteller gleichermaßen.

Rechtslage für festverbaute Akkus in Deutschland

Schon 2013 haben mehrere Webseiten im Netz zu der rechtlichen Lage von fest verbauten Akkus in Elektrogeräte bzw. Smartphones in Deutschland berichtet. Leider hat sich bis heute noch niemand dieser Thematik näher auseinandergesetzt. Verständlich, wer will schon einen Rechtsstreit mit einem großen bzw. den größten Konzernen der Welt liefern. Zumindest sollte die Bundesrepublik Deutschland ein kleines Interesse daran haben, das ihre Gesetze eingehalten werden.

Ein Auszug aus dem Gesetzestext sollte Klarheit darüber verschaffen, ob die Hersteller ihre Akkus in Smartphones fest verbauen dürfen:

Anzeige

Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (Elektro- und Elektronikgerätegesetz – ElektroG)
§ 4 Produktkonzeption

(1) Hersteller haben ihre Elektro- und Elektronikgeräte möglichst so zu gestalten, dass insbesondere die Wiederverwendung, die Demontage und die Verwertung von Altgeräten, ihren Bauteilen und Werkstoffen berücksichtigt und erleichtert werden. Elektro- und Elektronikgeräte, die vollständig oder teilweise mit Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden können, sind möglichst so zu gestalten, dass Altbatterien und Altakkumulatoren durch Endnutzer problemlos entnommen werden können. Sind Altbatterien oder Altakkumulatoren nicht problemlos durch den Endnutzer entnehmbar, sind die Elektro- und Elektronikgeräte so zu gestalten, dass die Altbatterien und Altakkumulatoren problemlos durch vom Hersteller unabhängiges Fachpersonal entnommen werden können.

(2) Die Hersteller sollen die Wiederverwendung nicht durch besondere Konstruktionsmerkmale oder Herstellungsprozesse verhindern, es sei denn, dass die Konstruktionsmerkmale rechtlich vorgeschrieben sind oder die Vorteile dieser besonderen Konstruktionsmerkmale oder Herstellungsprozesse überwiegen, beispielsweise im Hinblick auf den Gesundheitsschutz, den Umweltschutz oder auf Sicherheitsvorschriften.

(3) Absatz 1 Satz 2 und 3 gilt nicht für Elektro- und Elektronikgeräte, in denen aus Gründen der Sicherheit, der Leistung, aus medizinischen Gründen oder aus Gründen der Vollständigkeit von Daten eine ununterbrochene Stromversorgung notwendig und eine ständige Verbindung zwischen dem Gerät und der Batterie oder dem Akkumulator erforderlich sind.

Wie immer nicht ganz eindeutig formuliert (möglichst so zu gestalten), aber tendenziell kann man sagen, die Smartphone-Hersteller setzen sich über deutsche Gesetze hinweg. Viele Jahre war es den Herstellern möglich die Handys und Smartphones mit wechselbaren Akkus auszustatten und damit soll, ohne größere technische Veränderungen der Smartphones, plötzlich Schluss sein. Apple hat sich diesen Unsinn einfallen lassen und im Gleichschritt haben sich die anderen Hersteller Apples Strategie angeschlossen und verbauen nur noch fest verbaute Akkus in ihre Smartphones. Die neueren Smartphones haben keine besonderen Gründe um eine ununterbrochene Stromversorgung aufrecht zu erhalten.

Es geht letzten Endes um weitere Gewinnmaximierungen der Smartphone-Industrie!

§ 4 ElektroG – Einzelnorm
Fest verbaute Akkus – nicht nur ärgerlich, auch gesetzeswidrig
Die Produktkonzeption nach § 4 Satz 2 ElektroG – Ein zahnloser Tiger?

Netzbeitrag.de: Marken und Unternehmen die man meiden oder boykottieren sollte

Leserbewertung

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (52 votes, average: 4,94 out of 5)
Loading...

Fragen, Anregung oder Kritik? Schreiben Sie uns: redaktion [@] netzbeitrag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Anzeige